Technische Abgrenzung zwischen der Oracle Datenbank Standard Edition und Enterprise Edition

Eine Frage, die mir immer wieder begegnet, ist ob sich  Oracles Datenbankeditionen Standard (SE) und Enterprise (EE) in der Basisfunktionalität, also abgesehen von den Enterprise Edition Erweiterungen (Management Packs und Datenbankoptionen), unterscheiden. Oder ob die Unterscheidung rein formell ist und der Lizenzierung dient, sprich die Funktionalität ist in beiden Editionen vorhanden. Dieser Frage soll in diesem Eintrag nachgegangen werden.

Ein Blick in den Database Installation Guide zeigt, dass man für eine Enterprise Edition Installation knapp 2% mehr Speicherplatz auf der Festplatte benötigt. Nicht nur die Oracle Homes sind unterschiedlich groß: das Data Dictionary einer Enterprise Edition Datenbank enthält Datenbankobjekte, die in der Standard Edition nicht vorhanden sind. Aus diesem Grund ist empfohlen, bei einem Downgrade von EE auf SE einen Export/Import vorzunehmen. Die SYS-Schemaobjekte werden nicht exportiert; somit wird man die EE-spezifischen Data Dictionary Objekte los (My Oracle Support > Support Note ID 139642.1). Die SE-Funktionalität hingegen ist in der EE gänzlich enthalten; deswegen ist der Konvertierungsprozess einer SE zu einer EE recht einfach (My Oracle Support > Support Note ID 117048.1).

Man kann sagen, dass die installierte Software für SE und EE fast identisch ist: es werden standardmäßig alle Features und Komponenten der EE installiert. So lässt sich prüfen, welche Komponenten installiert wurden:

sql> select comp_id, comp_name, status, schema from dba_registry order by comp_name;

Der DB-User in der Spalte schema ist der Eigentümer der  jeweiligen Datenbankkomponente und deren Objekte, z.B. MDSYS für Oracle Spatial. Die Abfrage liefert identische Ergebnisse in der SE und in der EE (Version 11gR2). Man sieht, dass EE  Optionen wie Spatial auch in der SE installiert werden.

Die EE-Funktionalität  steht in der SE jedoch nur bedingt zur Verfügung. Die kostenplichtigen Optionen der EE (wie Advanced Compression oder Partitioning) sind in der SE standardmäßig deaktiviert. So wird der Versuch eine Tabelle mit dem Zusatz compress for oltp anzulegen oder zu partitionieren scheitern, mit der Fehlermeldung ORA-00439: feature not enabled. Leider sind nicht alle EE-Funktionen gesperrt. Man kann in SE 11gR2 problemlos über flashback table to before drop gelöschte Tabellen aus dem Recyclebin wiederherstellen, obwohl dieses Feature der EE vorbehalten ist. Flashback Database ist wiederum gesperrt.

Es bleibt Aufgabe des Nutzers sicherzustellen, dass nur lizenzierte Features im Einsatz sind. Welche Features in welcher Datenbankedition erlaubt oder Teil der lizenzpflichtigen Optionen sind, beschreibt der Oracle Database 11gR2  Licensing Information Guide. Die Feature Matrix findet man auch auf My Oracle Support in der Support Note ID 1084132.1. Diese Dokumente sollten vor der Nutzung  einer Datenbankfunktionalität immer herangezogen werden.

Advertisements

2 Responses to Technische Abgrenzung zwischen der Oracle Datenbank Standard Edition und Enterprise Edition

  1. Thomas Münzner says:

    Gibt es eine Zuordnung von PL/SQL-packages zu Editionen ?

Ihre Frage/Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s