Kann man Optionen der Oracle Datenbank Enterprise Edition deaktivieren?

Oracle Datenbankoptionen (wie Oracle Partitioning, Advanced Compression oder Real Application Testing) sind getrennt zu lizenzierende Produkte. Sie werden zusammen mit dem Oracle Datenbankserver installiert. In älteren Versionen der Oracle Datenbank konnte man einige Optionen von der Installation ausschließen. Seit Version 11gR2 werden jedoch alle Komponenten mit installiert (dies gilt auch für die Standard Edition).

Eine Option wird allein durch die Installation nicht zwingend lizenzpflichtig. Sie ist zu lizenzieren, wenn ihre Nutzung beabsichtigt ist.  In einem anderen Blog-Eintrag ist beschrieben worden, wie man feststellen kann, ob eine kostenpflichtige Funktionalität verwendet wurde. Die von Oracle Support angebotenen Skripte verfolgen die Nutzung der Produkte und nicht ihr Vorhandensein.

Um eine Nutzung kategorisch auszuschließen ist es möglich – nach der Installation der Oracle Datenbank 11gR2 – folgende 6 Optionen zu deaktivieren (siehe My Oracle Support > Support Note ID 1069015.1)

– Oracle Partitioning
– Oracle OLAP
– Oracle Label Security
– Oracle Data Mining
– Oracle Database Vault
– Oracle Real Application Testing

Wohlgemerkt man kann nicht alle Datenbankoptionen deaktivieren, die sich auf der Oracle Preisliste wiederfinden!

Unter Linux/UNIX kann man sich den Status der o.g. Komponenten (aktiv/nicht aktiv) mit folgendem Befehl anzeigen lassen:

[oracle@dbhost ~]$ ar -tv $ORACLE_HOME/rdbms/lib/libknlopt.a

Die Ausgabe ist nicht selbsterklärend. Man kann anhand der Module aus der Ausgabe und der Support Note ID 1069015.1 feststellen, ob eine Option aktiv ist oder nicht. Bei der Oracle Datenbank Standard Edition bekommt man – wie erwartet- folgendes Ergebnis:

...
rw-rw-r-- 94110/42424  22272 Sep 18 23:43 2011 xsnoolap.o --> OLAP Off
rw-rw-r-- 94110/42424   3968 Sep 18 23:45 2011 kzlnlbac.o --> Label Security Off
rw-rw-r-- 94110/42424   4112 Sep 18 23:46 2011 kzvndv.o --> Database Vault Off
...
rw-rw-r-- 94110/42424   3416 Sep 18 23:54 2011 kecnr.o --> Real Application Testing Off
rw-rw-r-- 94110/42424   3416 Sep 18 23:42 2011 dmndm.o --> Data Mining Off
rw-rw-r-- 94110/42424   3424 Sep 18 23:35 2011 ksnkkpo.o --> Partitioning Off

Nach der Installation der Oracle Datenbank Enterprise Edition ist die Ausgabe wie folgt:

...
rw-rw-r-- 94110/42424   3936 Sep  5 20:24 2010 kzlnlbac.o --> Label Security Off
rw-rw-r-- 94110/42424   4080 Sep  5 20:13 2010 kzvndv.o --> Database Vault Off
...
rw-rw-r-- 500/500   3424 Sep  5 20:14 2010 kecwr.o --> Real Application Testing On
rw-r--r-- 500/500   3432 Sep  5 20:08 2010 kkpoban.o  --> Partitioning On
rw-r--r-- 500/500   3424 Sep  5 20:20 2010 dmwdm.o --> Data Mining On
rw-r--r-- 500/500   4520 Sep  5 20:21 2010 xsyeolap.o --> OLAP On

Das Aktivieren/Deaktivieren einer Option kann sehr einfach mit dem Skript chopt durchgeführt werden (siehe My Oracle Support > Support Note ID 942406.1).  So deaktiviert man z.B. Partitioning:

[oracle@dbhost ~]$ $ORACLE_HOME/bin/chopt disable partitioning

chopt lässt es (leider) zu, auch in der Standard Edition Komponenten zu aktivieren. Ein Test bei Standard Edition 11.2.0.3 hat ergeben, dass trotz erfolgreicher Aktivierung von Oracle Partitioning,  das Anlegen einer partitinionierten Tabelle fehlschlägt. Der Fehler lautet:

ORA-00439: feature not enabled: Partitioning

Die Nutzung von Datenbankoptionen mit der Standard Edition ist ohnehin lizenztechnisch nicht erlaubt.

Advertisements

Ihre Frage/Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s